21.05.2010
Kategorie: Alpiner Autotest

EH-line ES02

autotestSanfte Töne
EH-line ES02. Als glühender Vesparisti ist ein Elektro-Scooter schon beinahe der Teufel in Person – aber Irren ist ja bitteschön menschlich. E-Mobilität macht Sinn!
Das aktuelle Elektro-Zeitalter in Bars und Clubs  regiert mit trommelfellzerfetzenden 126 BPM – das kommende Elektro-Zeitalter der motorisierten Mobilität regiert mit dem kompletten Gegenteil: Stille. Absolute Stille. Der wohl größte Umgewöhnungsumstand im Hinblick auf E-Mobil-Lösungen – nicht nur für die Trommelfelle des Fahrers, sondern vor allem vielmehr für weitere Verkehrsteilnehmer (vom Fußgänger bis zum überraschten Fiakerpferd). So leise, so überraschend wie ein E-Scooter wie der EH-line ES02 um die Kurve fährt, bedarf es einer deutlicher Umgewöhnung. Etwas, das bei den ersten voll alltagstauglichen E-Mobilen, den Elektro-Scootern, ­generell an der Tagesordnung steht.
Erstens: Beim Einsatzgebiet der Roller. Mit einer Reichweite von – je nach Fahrtweise – 60 bis 90 Kilometern pro Tankfüllung ist ein alltäglicher Gebrauch für die diversesten Strecken kein Problem: Jedoch immer unter der Berücksichtigung der nach Entladung nötigen Ladezeit von bis zu sieben Stunden für eine Vollladung. Ergo, ein wenig Planung der Einsätze ist unerlässlich – schnell zur Tankstelle und in Minuten wieder volle Reichweite spielt es im E-Zeitalter leider (noch) nicht.
Zweitens: Beim Fahreinsatz. Hier ist für Vespa-Veteranen ein   großer Unterschied zu beachten, zu bedenken: Die elektronische Kraftentfaltung ist a) leicht verzögert aber dafür b) enorm kräftig. Sprich, die Leistung der 20 Lithium-Ionen-Akkus des ES02 werden mit einem sehr beachtlichen Drehmoment auf die Straße gebracht. Ungewohnt, gewöhnungsbedürfigt aber gleichzeitig sehr beeindruckend – selbst für völlig überzeugte Vesparisti.
Drittens: Das war es auch schon. Wird die Reichweiten-/Ladezeitproblematik bzw. die ungewohnte Kraftentfaltung berücksichtigt bleibt nur eines übrig: Perfektes Rollervergnügen für den Stadtverkehr – nahezu emissionsfrei und mit Kosten von knapp einem Euro pro Kilometer. Perfekt.[mk]

 

autotestkastl



Zeitungsarchiv
Suche
Themen Channel