basics Nr. 484

Die Tiroler D I E Z E I T UNG F ÜR POL I T I K , WI R T SCHA F T, B I L DUNG , WI SSEN UND MOB I L I TÄT · WWW. BAS I CS -MED I A . AT Die Tiroler BASICS Redaktion: Exlgasse 20, 6020 Innsbruck Mail: [email protected] Anzeigen: Tel. 0512 28 29 11-50 Österreichische Post AG, RM19A041900K Athesia Tyrolia Druck GmbH Exlgasse 20, 6020 Innsbruck Erfolgreicher Start für das neue Tiroler Nightliner-Konzept D as neue Tiroler Nightliner-Konzept, wel- ches ursprünglich für den Fahrplanwech- sel im Dezember 2020 vorgesehen, aber auf- grund der pandemiebedingten Einschränkun- gen nicht sinnvoll durchführbar war, ist ein Er- folg. Die Rückmeldungen der Fahrgäste wie auch der beteiligten Verkehrsunternehmen wa- ren absolut positiv, freut sich Mobilitätslandes- rätin und Landeshauptmann-Stellvertreterin Ingrid Felipe. Diese Eindrücke werden auch durch die vorliegenden Zahlen bestätigt: Beim Start wurde eine Auslastung in allen Nacht-Öf- fis von rund 70 Prozent erreicht. „Das ist eine Ingrid Felipe freut sich über die positiven Rück- meldungen der Fahrgäste. FOTO: © LAND TIROL/G. BERGER sehr deutliche Auslastungssteigerung im Ver- gleich zur Vor-Coronazeit“, so Felipe. Insge- samt wurden für das neue Konzept 87 Kurse und Fahrten neu geplant und so getaktet, dass alle nächtlichen ÖBB-Züge, Regio- und Stadt- busse am Innsbrucker Hauptbahnhof jeweils in einem Zeitraum von rund zehn Minuten um 1 Uhr und um 3 Uhr gemeinsam losfahren. Zu- dem sind seit dem vergangenen Wochenende zusätzliche Regio-Busse in der Nacht sowie die Innsbrucker Nightlinerbusse in einem dichte- ren Takt im Einsatz. Der öffentliche Verkehr wurde in den vergan- genen 15 Monaten, entsprechend den jeweils geltenden Corona-Bestimmungen, bedarfsge- recht aufrechterhalten. Mit den letzten Locke- rungsschritten von Anfang Juli wurde auch das öffentliche Verkehrssystem in Tirol wieder komplett hochgefahren. „Die Tiroler Nacht-Öf- fis sind die perfekte Alternative zum Auto und bringen die Menschen sicher nach Hause. Mit den nächtlichen Zügen und Bussen sind wir jetzt wieder bei 100 Prozent des Öffi-Angebotes angekommen und bieten den Fahrgästen wie- der den vollen Leistungsumfang“, betont Felipe. Es besteht Aufholbedarf Den Ausbau von Kinderbetreuungseinrichtungen vorantreiben D ie Zukunft eines Landes hängt von den nächsten Generationen ab. Einer der zentralen Faktoren dafür, um Familie und Beruf zu vereinen, sind Öffnungszeiten und Flexibilität von Betreuungseinrichtungen. Die Corona-Krise hat einmal mehr gezeigt, wie problematisch die uneinheitlichen Regelungen im Elementarbereich und in der Kinderbetreu- ung sind. „Es braucht daher gemeinsame An- strengungen und eine Kooperation zwischen Bund, Ländern und Gemeinden, statt Hürden durch die Kompetenzverteilung zwischen die- sen Ebenen. Absolut notwendig ist daher die Festlegung einheitlicher, hoher Mindeststan- dards für die pädagogische Qualität in Form ei- nes Bundesrahmengesetzes. Darüber hinaus sind mehr Personal und mehr Räumlichkeiten wichtig. Außerdem ist eine einheitliche und bessere Ausbildung der unterstützenden Kräfte anzustreben – wiewohl diese Beschäftigten her- vorragende Arbeit leisten!“, so Steinlechner- Die Corona-Krise hat einmal mehr gezeigt, wie problematisch die uneinheitlichen Regelungen im Elementarbereich und bei der Kinderbetreuung sind. FOTO: SHUTTERSTOCK DieCorona-Krise hat erneut die große Bedeutung derKinderbetreuung undElementarbildung für Gesellschaft undWirtschaft gezeigt. Die TirolerWirtschaftskammer, die Sozialpartner und die In- dustriellenvereinigung ziehen hier an einem Strang: Was die Vereinbarkeit von Beruf und Familie betrifft, besteht Aufhol- und Ausbaubedarf in Tirol. Graziadei, Vizepräsidentin der Tiroler Arbei- terkammer. Kinderbetreuung könne zudem über Betriebskindergärten angeboten werden: „Mithilfe eines zielgerichteten und unbürokra- tischen Fördersystems könnte auch hier ein wichtiges Netz entstehen, in Gewerbegebieten beispielsweise auch firmenübergreifend. Auch Tageseltern sind eine wichtige Stütze in Bezug auf flexible Kinderbetreuung. Auch hier sollten bundesweit einheitliche Qualitätskriterien vor- gesehen werden, die an die Ausbildungsstan- dards der pädagogischen Berufe anschließen und somit eine schrittweise Höherqualifizie- rung ermöglichen“, so Steinlechner-Graziadei. „Familien- und Frauenfreundlichkeit liefert nachweislich bessere unternehmerische Ergeb- nisse. Dieses Thema zu ignorieren ist daher aus unternehmerischer Sicht unverantwortlich“, so Martina Entner, Landesvorsitzende von Frau in der Wirtschaft, und ergänzt: „Investitionen öf- fentlicher Mittel in den Ausbau von Kinderbet- reuungseinrichtungen haben einen hohen Be- schäftigungseffekt und tragen gleichzeitig zu besseren Erwerbschancen von Frauen und Bil- dungskarrieren von Kindern bei.“ (Mehr Infos zu diesem Thema auf Seite 6) TOP EVENT TIROL SALE bis zu – 80 % Im Outlet Center Brenner SEITE 5 70 internationale Markenshops SALE BiS - 80% Alle Informationen finden Sie auf: www.outletcenterbrenner.com NAVI: St. Valentinstraße 9 A I-39041 Brenner Tel: +39 0472 636700 Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Tyrol Design, Matrei tirol.wifi.at/34189011 Mit dem WIFI zum akademischen Abschluss. Alle Details dazu beim Informationsabend: 28.07.21 Studium Business & Leadership Excellence B.A., M.A. Jetzt anmelden! t: 05 90 90 5-7243 e: [email protected] FREITAG, 16.7.2021 NR. 484 14. JAHRGANG AUFLAGE TIROLWEIT ALLE 14 TAGE NEU 248.000 Mitmachen und eines von 33 Büchern „So genießt Südtirol – 33x Krapfen“ gewinnen! Details finden Sie auf Seite 7. Mitmachen & gewinnen

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc1MzM=