basics Nr. 483

Die Tiroler D I E Z E I T UNG F ÜR POL I T I K , WI R T SCHA F T, B I L DUNG , WI SSEN UND MOB I L I TÄT · WWW. BAS I CS -MED I A . AT Das richtige Rezept: Bitte impfen lassen Chance nutzen: Am 4. Juli die Erstimpfung ohne Anmeldung A n diesem tirolweiten Impftag ohne An- meldung werden ausschließlich Ersti- mpfungen angeboten, geimpft wird so- lange der Vorrat reicht mit dem Impfstoff von BioNTech/Pfizer, auf Wunsch auch mit John- son & Johnson sowie AstraZeneca – die Impf- bereiten können darüber selbst entscheiden. Mitzubringen sind der analoge gelbe Impfaus- weis (sofern vorhanden), die eCard, ein gültiger Lichtbildausweis und der – am besten bereits zuhause ausgefüllte – Aufklärungs- und Doku- mentationsbogen, der unter www.tirol.gv.at/ti- rolimpft abrufbar ist. Direkt vor Ort werden gleich auch die Zweitimpftermine vereinbart. „Viele haben in den letzten Wochen und Mona- ten sehnsüchtig auf ihre Covid-Impfung gewar- tet, weil nicht genügend Impfstoff zur Verfü- gung gestanden ist. Das Impfen stellt einen gro- ßen Beitrag für die persönliche Gesundheit wie auch für die Gemeinschaft dar, bringt uns unse- re gewohnte Normalität zurück und trägt dazu bei, die Virusmutationen in Schach zu halten – daher lade ich alle Bürgerinnen und Bürger ein, sich an diesem tirolweiten Impftag mit dem Impfstoff ihrer Wahl impfen zu lassen“, erklärt Landeshauptmann Günther Platter. Auch Gesundheitslandesrätin Annette Leja be- tont im Hinblick auf die beginnende Urlaubs- saison: „Je früher man eine erste Teilschutz- impfung erhält, desto besser. Mit der Erstimp- fung ist ein erster, wichtiger Schritt getan. Damit jede und jeder von uns sicher und ge- schützt durch die kommenden Monate kommt, braucht es aber unbedingt eine Vollimmunisie- rung. Ich appelliere daher, die Zweitimpftermi- ne auch wahrzunehmen.“ Zugleich spricht die Gesundheitslandesrätin eine Einladung an alle Kinder und Jugendlichen ab 12 Jahren aus, sich ebenfalls impfen zu lassen: „Die Impfungen sind mittlerweile für alle ab 12 Jahren möglich. Auch junge Menschen können schwer an Covid erkranken – wenn auch seltener. Nutzt die Möglichkeit, am 4. Juli spontan in einem Impf- zentrum vorbeizukommen und euch mit einer Impfung gegen das Virus zu schützen.“ Am4. Juli können Impfwillige ohne Anmeldung ein Impfzentrum in TIrol besuchen. Dies gilt ausschließlich für Erstimpfungen! Geimpft wird, solange der Vorrat reicht. FOTO: © LAND TIROL/EXPA, J.GRODER Ohne Voranmeldung oder Vormerkung noch vor dem Sommer eine erste Covid-Teilschutzimp- fung erhalten: Das ist am Sonntag, 4. Juli, in Tirol möglich, wenn alle Impfzentren des Landes ihre Türen für jene impfbereiten Bürgerinnen und Bürger öffnen, die bis dato noch keine Covid-Imp- fung bzw. keinen Impftermin über www.tirolimpft.at oder einer/einem niedergelassenen Ärz- tin/Arzt erhalten haben. Die Impfzentren öffnen von 9 bis 18 Uhr ihre Türen Wahlmöglichkeit zwischen Impfstoffen von BioNTech/Pfizer, Johnson & Johnson sowie AstraZeneca solange der Vorrat reicht. Kinder unter 14 Jahren benötigen bei einer Impfung das Einverständnis ei- ner/s gesetzlichen Vertreterin/Vertre- ters (Erziehungsberechtigten) und müs- sen von diesem oder einer volljährigen Person aus dem gemeinsamen Haushalt zum Impftermin begleitet werden. Das muss man zur Impfung am 4. Juli unbedingt wissen Regierungssitzung: Über 28Millionen Euro für Tirols Gemeinden Um finanzschwachte Gemeinden zu unterstüt- zen, hat die Landesregierung beschlossen, 28 Millionen Euro auszuschütten. „Die Verwen- dung der Mittel aus dem Gemeindeausgleichs- fonds (GAF) ist vielfältig. Für die Gemeinden sind diese Gelder für den Ausbau und den Er- halt der kommunalen Infrastruktur unverzicht- bar – vor allem strukturschwache Gemeinden mit begrenzten budgetären Ressourcen profi- tieren von den Fördermitteln, die zum Aus- gleich zwischen finanzschwachen und finanz- starken Gemeinden beitragen. Umso mehr ist es zu begrüßen, dass im Rahmen dieser zweiten Ausschüttung des Jahres 2021 insgesamt über 28 Millionen Euro für Projekte bereitgestellt werden, von denen die Bevölkerung unmittel- bar profitiert“, sagt Finanzreferent LH Günther Platter. Mit der zweiten Ausschüttung der GAF- Mittel werden wichtige bauliche Vorhaben in den Gemeinden teilfinanziert . LH Günther Platter FOTO: LAND TIROL OSS FREITAG, 2.7.2021 NR. 483 14. JAHRGANG AUFLAGE TIROLWEIT ALLE 14 TAGE NEU 248.000

RkJQdWJsaXNoZXIy Mjc1MzM=